Impressum · Sächsische Gesellschaft für Allgemeinmedizin e.V. Sitemap · Sächsische Gesellschaft für Allgemeinmedizin e.V. Login · Sächsische Gesellschaft für Allgemeinmedizin e.V.
SGAM e.V. · Sächsische Gesellschaft für Allgemeinmedizin e.V. Aktuelles · Sächsische Gesellschaft für Allgemeinmedizin e.V. Rückblicke · Sächsische Gesellschaft für Allgemeinmedizin e.V. Forschung · Sächsische Gesellschaft für Allgemeinmedizin e.V. Mitgliedschaft · Sächsische Gesellschaft für Allgemeinmedizin e.V. Links · Sächsische Gesellschaft für Allgemeinmedizin e.V. Kontakt · Sächsische Gesellschaft für Allgemeinmedizin e.V.
SGAM Kongress · Sächsische Gesellschaft für Allgemeinmedizin e.V. Curriculum · Sächsische Gesellschaft für Allgemeinmedizin e.V. Kurse in der Ärztekammer · Sächsische Gesellschaft für Allgemeinmedizin e.V. Psychosomatische Grundversorgung · Sächsische Gesellschaft für Allgemeinmedizin e.V. Update Allgemeinmedizin · Sächsische Gesellschaft für Allgemeinmedizin e.V. Train-the-trainer · Sächsische Gesellschaft für Allgemeinmedizin e.V. Pressespiegel · Sächsische Gesellschaft für Allgemeinmedizin e.V.

Veranstaltungen

14. Curriculum
17.-19.01.2018
in Radebeul
Weiterlesen

Ausschreibung Forschungspreis 2018
Einsendeschluss: 28.02.2018
Weiterlesen

Jahresrundbrief 2016 der Sächsischen Gesellschaft für Allgemeinmedizin (SGAM e.V.)
Download

Hinweis:
Wir möchten die Veranstaltungsteilnehmer darauf hinweisen, dass Vorträge nicht online gestellt werden. Auf persönliche Nachfrage in der Geschäftsstelle können die von den Referenten freigegebenen Vorträge elektronisch zugesandt werden.

Rückblicke – Curriculum


18.-20.01.2017 – 13. SGAM–Curriculum in Dresden-Radebeul
Allgemeine Informationen:
Ort:   „Radisson Blu Park Hotel & Conference Centre,
Dresden-Radebeul

Nizzastraße 55
01445 Radebeul-Dresden
Tel: 0351 8321-0
Fax: 0351 8321-445
E-Mail: info.radebeul.dresden@radissonblu.com
Termin:   Datum: 18.-20.01.2017
Anmeldung:   Das Anmeldeformular finden Sie als doc- oder als pdf-Datei.
Hinweis:   Die Veranstaltung wird von der Sächsischen Landesärztekammer mit 22 Fortbildungspunkten zertifiziert.

Auf vielfachen Wunsch aus vorangegangenen Veranstaltungen liegt diesmal der Schwerpunkt auf manualtherapeutischer Diagnostik/Untersuchungstechniken. Das Programm ist daher sehr interaktiv gestaltet.
Programm: (Änderungen vorbehalten!)
Mittwoch, 18.01.2017
15.00 - 16.30 Uhr
  „Manualtherapie der unteren Extremität (Becken, Hüfte, Fuß)“
Diagnostische & therapeutische Möglichkeiten in der Hausarztpraxis
Teil 1
(Bitte sportliche Kleidung – gegenseitige Untersuchung.)
Dr. med. Annett Göhler
Fachärztin für Physikalische & Rehabilitative Medizin,
Fachärztin für Allgemeinmedizin, Dresden
16.30 - 17.00 Uhr
  Kaffeepause
17.00 - 17.45 Uhr
  „Manualtherapie der unteren Extremität“
Teil 2
(Bitte sportliche Kleidung – gegenseitige Untersuchung.)
Dr. med. Annett Göhler
Fachärztin für Physikalische & Rehabilitative Medizin,
Fachärztin für Allgemeinmedizin, Dresden
 
Donnerstag, 19.01.2017
09.00 - 10.30 Uhr   Technische Innovationen in der Diabetes-Behandlung – vom kontinuierlichen Messsystem bis zur Insulinpumpe
Oberarzt Dr. med. Andreas Reichel
Diabetologie & Endokrinologie, Medizinische Klinik & Poliklinik III,
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden
10.30 - 11.00 Uhr
  Kaffeepause
11.00 - 12.30 Uhr   Diabetischer Fuß & Fußsyndrom
Oberarzt Dr. med. Hannes Rietzsch
Ambulanz Diabetischer Fuß, Medizinische Klinik & Poliklinik III,
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden
12.30 - 14.00 Uhr
  Mittagspause
14.00 - 15.30 Uhr
  Orthopädische Schuhversorgung – Besonderheiten beim diabetischen Fußsyndrom
Orthopädieschuhmachermeister Michael Borrmann
HansSachs Orthopädieschuhtechnik Dresden
15.30 - 16.00 Uhr
  Kaffeepause
16.00 - 17.30 Uhr   Aktivteil Piloxing
Doreen Schurzmann
Physiotherapeutin
Wurzen

(Bitte Sportkleidung, wenn gewünscht Matten mitbringen.)
 
Freitag, 20.01.2017
09.00 - 10.30 Uhr   Exkurs Physiotherapie – „Elektrotherapie erleben“
Indikationsstellung & Arten der elektrotherapeutischen Behandlung, gegenseitige praktische Übungen
Stefan Liebsch
Physiotherapeut
Dresden
10.30 - 11.00 Uhr
  Kaffeepause
11.00 - 12.30 Uhr   „So mache ich das“
Rotation in 2 Gruppen und praktische Übungen

Teil 1: Manualtherapeutische Untersuchungstechniken der Halswirbelsäule
Teil 2: Prüfung des Sensoriums
Dr. med. Roger Voigt &
Facharzt für Allgemeinmedizin
Oberoderwitz

Dr. med. Lars Schirmer
Facharzt für Allgemeinmedizin, Manualtherapie
Aue
12.30 - 14.00 Uhr
  Mittagspause
14.00 - 15.30 Uhr   „So mache ich das“
Rotation in 2 Gruppen und praktische Übungen

Teil 1: Manualtherapeutische Untersuchungstechniken der oberen Extremität
Teil 2: Diagnostik bei Schwindel
Dr. med. Roger Voigt &
Facharzt für Allgemeinmedizin
Oberoderwitz

Dr. med. Lars Schirmer
Facharzt für Allgemeinmedizin, Manualtherapie
Aue
15.30 - 16.00 Uhr
  Kaffeepause
16.00 - 17.30 Uhr   Mein besonderer Fall
Interaktiv: Präsidium & Teilnehmer

nach oben


20.-22.01.2016 – 12. SGAM–Curriculum in Dresden-Radebeul
Allgemeine Informationen:
Ort:   „Radisson Blu Park Hotel & Conference Centre,
Dresden-Radebeul

Nizzastraße 55
01445 Radebeul-Dresden
Tel: 0351 8321-0
Fax: 0351 8321-445
E-Mail: info.radebeul.dresden@radissonblu.com
Termin:   Datum: 20.-22.01.2016
Anmeldung:   Das Anmeldeformular finden Sie als doc- oder als pdf-Datei.
Hinweis:   Die Veranstaltung wird von der Sächsischen Landesärztekammer mit 21 Fortbildungspunkten zertifiziert.
Programm: (Änderungen vorbehalten!)
Mittwoch, 20.01.2016
15.00 - 16.30 Uhr
  „Leichenschau – Der Arzt am Tatort“
Herr Rüdiger Patitz
Stellvertretender Landesvorsitzender
Bund Deutscher Kriminalbeamter Dresden
16.30 - 17.00 Uhr
  Kaffeepause
17.00 - 17.45 Uhr
  Multiresistente Erreger in der Hausarztpraxis/ DEGAM-Leitlinie „MRSA“
Herr Dr. med. Andreas Schuster
Facharzt für Allgemeinmedizin
Annaberg-Buchholz

 
Donnerstag, 21.01.2016
09.00 - 10.30 Uhr

  „Let's talk about Sex“, Kurzworkshop Teil 1
Frau Gabi Jung
Ärztin, MPH
Berlin

Herr Uwe Tüffers
DAH-Trainer, Mitarbeiter der Aids-Hilfe Dresden e.V.
Dresden
10.30 - 11.00 Uhr
  Kaffeepause
11.00 - 12.30 Uhr
  „Let's talk about Sex“, Kurzworkshop Teil 2
12.30 - 14.00 Uhr
  Mittagspause
14.00 - 15.30 Uhr   Wundmanagement
Herr Erik Bodendieck
Facharzt für Allgemeinmedizin
Wurzen
15.30 - 16.00 Uhr
  Kaffeepause
16.00 - 17.30 Uhr   Aktivteil Pilates
Frau Katja Lange
Physiotherapeutin
Chemnitz

(Bitte an sportliche Kleidung denken.)
 
Freitag, 22.01.2016
09.00 - 10.30 Uhr   Insulineinstellung in der Hausarztpraxis
Herr Erik Bodendieck
Facharzt für Allgemeinmedizin
Wurzen
10.30 - 11.00 Uhr
  Kaffeepause
11.00 - 12.30 Uhr   Infektiologie im Kindesalter Teil 2
Herr Prof. Dr. med. Reinhard Berner
Klinik für Kinder– und Jugendmedizin
Universitätsklinikum Dresden
12.30 - 14.00 Uhr
  Mittagspause
14.00 - 15.30 Uhr   Pharmakotherapie in der Schwangerschaft & Stillzeit – Wichtiges für die Hausarztpraxis
Herr Priv.–Doz. Dr. med. Ralf Regenthal,
Selbst. Abteilung Klinische Pharmakologie
Rudolf-Boehm-Institut für Pharmakologie und Toxikologie Medizinische Fakultät Leipzig
15.30 - 16.00 Uhr
  Kaffeepause
16.00 - 17.30 Uhr   Mein besonderer Fall
Präsidium der SGAM und Curriculumsteilnehmer

nach oben


21.-24.01.2015 – 11. SGAM–Curriculum in Dresden-Radebeul
Allgemeine Informationen:
Ort:   „Radisson Blu Park Hotel & Conference Centre,
Dresden-Radebeul

Nizzastraße 55
01445 Radebeul-Dresden
Tel: 0351 8321-0
Fax: 0351 8321-445
E-Mail: info.radebeul.dresden@radissonblu.com
Termin:   Datum: 21.-24.01.2015
Anmeldung:   Das Anmeldeformular finden Sie als doc- oder als pdf-Datei.
Hinweis:   Die Veranstaltung wird von der Sächsischen Landesärztekammer mit 26 Fortbildungspunkten zertifiziert.
Programm: (Änderungen vorbehalten!)
Mittwoch, 21.01.2015
15.00 - 16.30 Uhr
  Fälle der Gutachtenstelle
Herr Erik Bodendieck,
Hausarzt, Vizepräsident der Sächsischen Landesärztekammer, Wurzen
16.45 - 17.30 Uhr
  Vorstellung der DEGAM-Leitlinie Multimorbidität
Herr Dr. Roger Voigt,
Hausarzt, Oberoderwitz
 
Donnerstag, 22.01.2015
09.00 - 10.30 Uhr

  Infektiologie im Kindesalter
Herr Prof. Dr. med. Reinhard Berner,
Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin am
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Dresden
11.00 - 12.30 Uhr
  Hepatitis News
Herr Steve Rößler,
Oberarzt und Leiter der Infektionsabteilung am Städtischen Klinikum Chemnitz
14.00 - 15.30 Uhr   Infektiologie im Erwachsenenalter
Herr Prof. Dr. med. Gert Höffken,
Bereich Pneumologie, Medizinische Klinik I.
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Dresden
16.00 - 17.30 Uhr   Aktivteil: Tae Bo (bitte sportliche Kleidung mitbringen)
Frau Anne Bock
Physiotherapeutin
(Bitte an sportliche Kleidung denken.)
 
Freitag, 23.01.2015
09.00 - 10.30 Uhr   Instant Aging in 3 Gruppen
Frau Prof. Dr. Antje Bergmann,
Bereich Allgemeinmedizin,
Medizinische Klinik III am
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden
mit dem Team des Medizinisch – theoretischen Zentrums (MITZ)
11.00 - 12.30 Uhr   Instant Aging in 3 Gruppen
14.00 - 15.30 Uhr   Instant Aging in 3 Gruppen
16.00 - 17.30 Uhr   Kinesio Tape (3 kleine Stationen) Knie, HWS; LWS
Kleingruppenarbeit in 3 Gruppen nach Einführungsvortrag durch Frau Anne Bock
 
Samstag, 24.01.2015
09.00 - 10.30 Uhr

  Der besondere eigene Fall
Präsidium der SGAM und Teilnehmer
11.00 - 12.30 Uhr   Moderne Adipositasbehandlung
Herr Prof. Dr. med. habil. Tobias Lohmann
Städtisches Krankenhaus Dresden-Neustadt, Medizinische Klinik

nach oben


22.-25.01.2014 – 10. SGAM–Curriculum in Dresden-Radebeul

Willkommen zum zehnten Curriculum, welches im 4**** Sterne Hotel „Radisson Blu Park Hotel & Conference Centre, Dresden-Radebeul“ stattfinden wird. (extern: Anfahrtsplan des Hotels)

„Radisson Blu Park Hotel & Conference Centre, Dresden-Radebeul“

Für die Zimmerbuchung nutzen Sie bitte das Anmeldeformular, so kann die Buchung direkt der Veranstaltung Curriculum zugeordnet werden.
(Ein Kontingent ist für uns bis vier Wochen vor dem Curriculum reserviert. Bitte selbst buchen!)

Die Umgebung bietet uns etliche kulturelle Möglichkeiten sowie das Hotel ein ausgezeichnetes Ambiente. Das Radisson Blu Park Hotel & Conference Centre, Dresden-Radebeul liegt nur wenige Gehminuten vom Zentrum Radebeul entfernt. Die Wein- und Gartenstadt sowie der historische Stadtkern laden zum Flanieren ein.

Ehe- und Lebenspartner (auch mit Kindern) sind herzlich willkommen.

Allgemeine Informationen:
Ort und Termin:   „Radisson Blu Park Hotel & Conference Centre,
Dresden-Radebeul

Nizzastraße 55
01445 Radebeul-Dresden
Tel: 0351 8321-0
Fax: 0351 8321-445
E-Mail: info.radebeul.dresden@radissonblu.com
Datum: 22.-25.01.2014
Anmeldung:   Das Anmeldeformular finden Sie in bewährter Weise als doc-, docx-, xps- oder als pdf-Datei.
Hinweis:   Die Veranstaltung wird von der Sächsischen Landesärztekammer mit 25 FP zertifiziert.
Anmeldung:   Das Anmeldeformular finden Sie in bewährter Weise als doc-, docx-, xps- oder als pdf-Datei.
Programm: (Änderungen vorbehalten!)
Mittwoch, 22.01.2014
15.00 - 15.45 Uhr
  Neue Leitlinie Brustschmerz
Herr Dr. Voigt
16.00 - 17.30 Uhr
  Fälle der Schlichtungsstelle
Herr Bodendieck
 
Donnerstag, 23.01.2014
09.00 - 10.30 Uhr

  Anpassungsstörung, Dysthymie, Belastungsreaktion
Frau Dr. Hämmerer, Chemnitz
11.00 - 12.30 Uhr
  Psychotherapieantrag („Vom Antrag zur Therapie“ wie läuft es ab?!)
Frau Elke Schach, Dipl. Psychologin, Chemnitz
14.00 - 15.30 Uhr   Naturheilkunde Phytotherapie
Frau Dr. A. Görgner, Leipzig
16.00 - 17.30 Uhr   Naturheilkunde Phytotherapie
Frau Dr. A. Görgner, Leipzig
 
Freitag, 24.01.2014
09.00 - 10.30 Uhr   Operative Verfahren in der HNO (Cholesteatom, Paukenröhrchen, Vor- Nachbetreuung) (70/20)
Herr Prof. Zahnert, Dresden
11.00 - 12.30 Uhr
  Mund- Kiefer- Gesichts- Chirurgie (70/20)
Herr Dr. Lauer, Dresden
14.00 - 15.30 Uhr   Phoniatrie
Herr Dr. Mürbe, Dresden
16.00 - 17.30 Uhr   Aktiv-Teil Aroha/Zumba
Frau Bock
(Bitte an sportliche Kleidung und wenn vorhanden an Matten denken.)
 
Samstag, 25.01.2014
09.00 - 10.30 Uhr

  Der besondere eigene Fall
SGAM Präsidium, Teilnehmer
11.00 - 12.30 Uhr
  Ergotherapie
„Möglichkeiten und Grenzen der Ergotherapie – Wissenswertes für den Hausarzt“
Frau Bauch

nach oben


23.-26.01.2013 – 9. SGAM–Curriculum in Weinböhla

Willkommen zum neunten Curriculum, welches wiederum im 4**** Sterne Hotel „Wald- und Sporthotel Weinböhla“ (bei Dresden) stattfinden wird. (extern: Anfahrtsplan des Hotels)

Es bietet uns etliche sportliche und kulturelle Möglichkeiten sowie ein ausgezeichnetes Ambiente. Somit sind nach dem täglichen wissenschaftlichen Teil manche gemeinsame Aktivitäten wie Kegeln, Sauna, Hallentennis und Hallengolf möglich.

„Wald- und Sporthotel Weinböhla“

Ehe- und Lebenspartner (auch mit Kindern) sind herzlich willkommen.

Allgemeine Informationen:
Ort und Termin:   „Waldhotel Weinböhla
Forststraße 66
01689 Weinböhla
Tel: 035243 41-0
Fax: 035243 41-418
E-Mail: info@waldhotel-weinboehla.de
Datum: 23.-26.01.2013
Buchung:   Zimmerpreise Waldhotel Weinböhla
DZ 90,-€/Nacht (inkl. Frühstück)
EZ 65,-€/Nacht (inkl. Frühstück)

(Ein Kontingent ist für uns bis 14.01.2013 reserviert.
Bitte selbst buchen!)
Kursgebühr: Anmeldungspreise (nur komplette Buchung möglich)
  Frühbucher
(Buchung bis 10.12.12)
Normalanmeldung
(Buchung bis 14.01.13)
• SGAM-Mitglieder: 225,- € 265,- €
• Nichtmitglieder: 340,- € 365,- €
• FA-Kandidaten
   SGAM-Mitglieder:
150,- € 190,- €
• FA-Kandidaten
   Nichtmitglieder:
225,- € 245,- €
Anmeldung:   Das Anmeldeformular finden Sie in bewährter Weise als doc-, docx-, xps- oder als pdf-Datei.
Hinweis:    
Programm: (Änderungen vorbehalten!)
Mittwoch, 23.01.2013
15.00 - 15.45 Uhr
  Neue Rechtsauflagen für Ärzte mit aktuellen juristischen Fallen – das Patientenrechtegesetz
Dr. jur. Gruner, Leiter der Rechtsabteilung der SLÄEK
16.00 - 17.30 Uhr
  Augenheilkunde
Blickdiagnosen, AMD und Übersicht zum Katarakt (OP, Falithrompause)
Frau Prof. Dr. Engelmann; Chefärztin der Klinik für Augenheilkunde Chemnitz
 
Donnerstag, 24.01.2013
09.00 - 10.30 Uhr
und 11.00 - 12.30 Uhr
  Naturheilkunde
Güsse, Kneipen, Hydrotherapie, Sauna, Aromatherapie

Dr. A. Görgner, Leipzig
14.00 - 15.30 Uhr   Sportmedizin
REHA-Sport, Ergometriebelastungsstufen, ab wann besteht nach Herzinfarkt u. Apoplexia cerebri wieder Belastungsfähigkeit

Dr. med. Altmann, Chefarzt der Rehaklinik Bad Gottleuba
16.00 - 17.30 Uhr   Yoga als praktischer Teil
(bitte Turnkleidung, wenn möglich Matten, mitbringen)
Christiane Bauer
 
Freitag, 25.01.2013
09.00 - 10.30 Uhr   Entzündliche u. degenerative Wirbelsäulenerkrankung, Spondylodiszitis, Spinalkanalstenose, Scheuermann
Prof. Dr. von Salis-Soglio o. OA Dr. Scholz UNI Leipzig
11.00 - 12.30 Uhr
  Der besondere eigene Fall
Eigene Fälle gern vorab der Geschäftsstelle einreichen oder einfach spontan berichten!
Wissenschaftlicher Beirat der SGAM
14.00 - 15.30 Uhr   Lipödem/Lymphödem/ Varizen – Diagnostik u. Therapie (Kompressions-und Verbandtechniken)
Priv.-Doz. Dr. med. H.-J. Kruse, Zschopau
16.00 - 16.45 Uhr   DEGAM-Leitlinie Herzinsuffizienz
Dr. R. Voigt
16.45 - 17.30 Uhr   Fälle der Gutachterstelle für Arzthaftungsfragen
Dr. J. Dietrich
 
Samstag, 26.01.2013
09.00 - 10.30 Uhr

  Persönlichkeitsstörungen erkennen und wie gehe ich damit um (Borderline-Störung, Narzismus)
OA Dr. Conell
11.00 - 12.30 Uhr
  Gerontopsychiatrie und Delir
Prof. Dr. Holthoff

nach oben


18.-21.01.2012 – Evaluation des 8. SGAM-Curriculums

Erneut blickt die Sächsische Gesellschaft für Allgemeinmedizin auf ein erfolgreiches und gut besuchtes Curriculum – zum achten Mal, vom 18.01.–21.01.2012, mit weiterem Zuwachs an Weiterbildungsassistenten und Kollegen im Auditorium zurück.

Der Mittwochnachmittag begann, mit Sprechstunden- und Anreisezeiten gut vereinbar, um 15.00 mit dem brisanten Thema der Alters- und Vermögensvorsorge. Der Vermögensberater Michlenz aus Borna konnte die Zuhörer jedoch mit seinem durchaus heiteren und informativen Vortrag für die für Mediziner schwerer zugängliche Materie begeistern.
Den Anfangsnachmittag gestaltete bis 17.30 Uhr der niedergelassene Annaberger Neurologe Meinig. Er fand wie im Vorjahr großen Anklang und präsentierte das Thema Epilepsie besonders hausärztlich relevant.

Als Erster am Freitag trug wie jedes Jahr Herr Bodendieck allgemeinmedizinische Fälle der Arzthaftungsstelle der SLÄK zur Diskussion vor. Manch eine/r  kam da schon ins Grübeln – wie hätte man es selbst gemacht?
Mit dem diesjährigen alternativen Thema befasste sich der Atemtherapeut  Seiß aus Plauen. Seine Ausführungen waren sehr interessant, fanden erwartungsgemäß natürlich ein unterschiedliches Echo. Insgesamt hatte man sich wohl ein paar praktische Übungen mehr erwartet.

Der Höhepunkt des Curriculums war zweifellos der Freitagnachmittag mit Frau Prof. Gromnica-Ihle. Die Rheumatologin aus Berlin brillierte mit Fachwissen, einem  praxisbezogenen Vortrag und hervorragenden Antworten an die Diskutanten und Wissensdurstigen im Auditorium.

Der letzte Tag begann mit dem beliebten und immer wieder gewünschten Thema: „Mein besonderer Fall“, bei dem sich die teilnehmenden Kollegen mit eigenen Fallvorstellungen einbringen konnten.

Den Abschluss bildete die „Haus- bzw. Hautärztliche Blickdiagnostik“ mit vielen interessanten Fotos aus dem Erfahrungsschatz von Herrn Schuster, dessen Ausführungen den versierten erfahrenen Facharzt für Allgemeinmedizin erkennen ließen.
Ein herzlicher Dank an die Organisatoren, Referenten und das Stammhotel!

Dr. Johannes Dietrich
Präsident der SGAM 

nach oben


18.-21.01.2012 – 8. SGAM–Curriculum in Weinböhla

Willkommen zum achten Curriculum, welches wiederum im 4**** Sterne Hotel „Wald- und Sporthotel Weinböhla“ (bei Dresden) stattfinden wird. (extern: Anfahrtsplan des Hotels)

Es bietet uns etliche sportliche und kulturelle Möglichkeiten sowie ein ausgezeichnetes Ambiente. Somit sind nach dem täglichen wissenschaftlichen Teil manche gemeinsame Aktivitäten wie Kegeln, Sauna, Hallentennis und Hallengolf möglich.

„Wald- und Sporthotel Weinböhla“

Ehe- und Lebenspartner (auch mit Kindern) sind herzlich willkommen.

Allgemeine Informationen:
Ort und Termin:   „Waldhotel Weinböhla
Forststraße 66
01689 Weinböhla
Tel: 035243 41-0
Fax: 035243 41-418
E-Mail: info@waldhotel-weinboehla.de
Datum: 18.-21.01.2012
Anmeldung:   Das Anmeldeformular finden Sie in bewährter Weise als doc-, docx-, xps- oder als pdf-Datei.
Auf vielfältigen Wunsch können Sie hier das Programm (PDF) vom aktuellen Curriculum herunterladen.
Hinweis:   Die Veranstaltung wird mit 28 FD-Punkten zertifiziert. Die Punktevergabe gilt bundesweit.
Für Weiterbildungsassistenten besonders geeignet! Sämtliche Kosten nur zu 2/3!
Programm: (Änderungen vorbehalten!)
Mittwoch, 18.01.2012
15.00 - 15.45 Uhr
  Perspektive Curricula 2013 und 2014
Dr. J. Dietrich, FA für Allgemeinmedizin, Mühlau

Sparstrumpfgeld, Gold/ Silber oder Platin, Aktien, Immobilien – Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die Vermögungsbildung der Ärzte
Dr. Alfred Michlenz, Geschäftsführer der DM-Finanz GmbH, Finanzzentrum Leipzig
15.45 - 16.00 Uhr   Pause und Gespräche bei Kaffee und Kuchen
16.00 - 17.30 Uhr
  Epilepsie – ein Anfallsupdate
Dipl.-Med. M. Meinig, FA für Neurologie, Annaberg
 
Donnerstag, 19.01.2012
09.00 - 10.30 Uhr   Kinderorthopädie mit Skoliose, M. Schlatter, M. Scheuermann, M. Perthes;
Einlagen – VO/ Beinlängendifferenzausgleich, Kiss-Syndrom

Dipl.-Med. H.-G. Pampel, FA für Orthopädie, Ebersbach
10.30 - 11.00 Uhr   Pause und Gespräche bei Kaffee, Kuchen und Obst
11.00 - 12.30 Uhr   Aktuelles Impfupdate
Prof. Dr. S. Bigl, FA für Mikrobiologie; Hygiene/ Umweltmedizin; Pädiatrie, Chemnitz 
12.30 - 14.00 Uhr   Mittagspause und Zeit für einen kleinen Spaziergang
14.00 - 15.30 Uhr   Gynakologische Hormontherapie, Klimakterium, Myombehandlung, Fertilisation, PID, IVF – Hinweise zu diesbezüglicher Finanzierung und Rechtsgrundlagen
Prof. Dr. U. Köhler, Chefarzt Frauenklinik St. Georg, Leipzig
15.30 - 16.00 Uhr   Pause und Gespräche bei Kaffee und Kuchen
16.00 - 17.30 Uhr   Fortsetzung
Prof. Dr. U. Köhler, Chefarzt Frauenklinik St. Georg, Leipzig
 
Freitag, 20.01.2012
09.00 - 10.30 Uhr   Fälle der Gutachterstelle für Arzthaftungsfragen der SLÄK
E. Bodendieck, FA für Allgemeinmedizin; Wurzen, Vizepräsident der SLÄK
10.30 - 11.00 Uhr   Pause und Gespräche bei Kaffee, Kuchen und Obst
11.00 - 12.30 Uhr
  Atemtherapie – eine Möglichkeit der Gesundheitsverbesserung mit praktischen Übungen
G. Seiß, Atemtherapeut, Plauen
12.30 - 14.00 Uhr   Mittagspause und Zeit für einen kleinen Spaziergang
14.00 - 15.30 Uhr   Rheumatologische Erkrankungen mit Vaskulitis, illustrierten Fällen, Gicht;
Autoimmunkrankheiten und deren Therapie; entzündliche Gelenkerkrankungen

Prof. Dr. E. Gromnica-Ihle, Rheumatologin, Berlin
15.30 - 16.00 Uhr  
Pause und Gespräche bei Kaffee und Kuchen
16.00 - 17.30 Uhr   Fortsetzung
Prof. Dr. E. Gromnica-Ihle, Rheumatologin, Berlin
 
Samstag, 21.01.2012
09.00 - 10.30 Uhr

  „Mein besonderer Fall“: nach Möglichkeit vorab an die Geschäftsstelle einreichen!
alle Curriculumteilnehmer → offene Diskussion mit Lösungsvorschlägen
10.30 - 11.00 Uhr   Pause und Gespräche bei Kaffee, Kuchen und Obst
11.00 - 12.30 Uhr
  Hausärztliche Blickdiagnostik
Dr. A. Schuster, FA für Allgemeinmedizin, Annaberg
12.30 - 13.15 Uhr
  Auswertung des Fortbildungscurriculums und Diskussion
Dr. J. Dietrich, FA für Allgemeinmedizin; Mühlau, Präsident der SGAM

nach oben


19.-22.01.2011 – 7. SGAM–Curriculum in Weinböhla

Willkommen zum siebenten Curriculum, welches wiederum im 4**** Sterne Hotel „Wald- und Sporthotel Weinböhla“ (bei Dresden) stattfinden wird. (extern: Anfahrtsplan des Hotels)

Es bietet uns etliche sportliche und kulturelle Möglichkeiten sowie ein ausgezeichnetes Ambiente. Somit sind nach dem täglichen wissenschaftlichen Teil manche gemeinsame Aktivitäten wie Kegeln, Sauna, Hallentennis und Hallengolf möglich.

„Wald- und Sporthotel Weinböhla“

Ehe- und Lebenspartner (auch mit Kindern) sind herzlich willkommen.

Allgemeine Informationen:
Ort und Termin:   „Waldhotel Weinböhla
Forststraße 66
01689 Weinböhla
Tel: 035243 41-0
Fax: 035243 41-418
E-Mail: info@waldhotel-weinboehla.de
Datum: 19.-22.01.2011
Anmeldung:   Das Anmeldeformular finden Sie in bewährter Weise als doc-, docx-, xps- oder als pdf-Datei.
Auf vielfältigen Wunsch können Sie hier das Programm (PDF) vom aktuellen Curriculum herunterladen.
Information Parallelveranstaltung – 4. Helferinnen-(MFA)-Programm:   Nachdem auf unserem 19. Jahreskongress vom 11.-12. Juni 2010 unsere Weiterbildung für MFA wieder auf eine so große Nachfrage getroffen ist, freuen wir uns darauf, diesen Kurs während unseres 7. Curriculums in Weinböhla (vom 19.-22. Januar 2011) wiederholen zu können. Aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl werden Mitarbeiterinnen von am Curriculum teilnehmenden Ärzten und Ärztinnen bevorzugt. Vorortbuchungen sind nur komplett bei noch freier Kapazität möglich.
Hinweis:   Die Veranstaltung wird mit 29 FD-Punkten zertifiziert. Die Punktevergabe gilt bundesweit.
Für Weiterbildungsassistenten besonders geeignet! Sämtliche Kosten nur zu 2/3!
Programm: (Änderungen vorbehalten!)
Mittwoch, 19.01.2011
14.00 - 15.30 Uhr
  Neue ICD-Kodier-Richtlinien – anzuwenden oder auf den Prüfstand?
Dr. P. Klein, FÄ für Allgemeinmedizin, FÄ für Urologie; KBV Berlin
15.30 - 16.00 Uhr   Pause und Gespräche bei Kaffee und Kuchen
16.00 - 17.30 Uhr
 
Analchirurgie; Nachsorgeleitlinien Rektum- und Kolonkarzinom
Dr. S. Stelzner, FA für Chirurgie, Oberarzt; KH Dresden-Friedrichstadt
 
Donnerstag, 20.01.2011
09.00 - 10.30 Uhr   Update: M. Parkinson, essentieller Tremor, Epilepsie
Dipl.-Med. M. Meinig, FA für Neurologie; Annaberg
10.30 - 11.00 Uhr   Pause und Gespräche bei Kaffee, Kuchen und Obst
11.00 - 12.30 Uhr   Neurologischer Untersuchungskurs für Hausärzte
Dipl.-Med. M. Meinig, FA für Neurologie; Annaberg 
12.30 - 14.00 Uhr   Mittagspause und Zeit für einen kleinen Spaziergang
14.00 - 15.30 Uhr   „Late Talker“ und andere Sprachstörungen im Vorschulalter
Antje Skerra, Patholinguistin; Universität Marburg; Brieselang
15.30 - 16.00 Uhr   Pause und Gespräche bei Kaffee und Kuchen
16.00 - 16.45 Uhr   Update: Osteoporose
Dr. B. Gerbert, FÄ für Endokrinologie, Osteologin; Dresden (angefragt)
16.45 - 17.30 Uhr   TAI CHI
Steffen Bauer, Physiotherapeut; Großröhrsdorf
 
Freitag, 21.01.2011
09.00 - 10.30 Uhr   Tauglichkeitsuntersuchungen
Flug, Tauchen, Reisen, Sportboot, LKW
Dr. J. Appelshäuser, FA für Allgemeinmedizin, FA für Arbeitsmedizin; Chemnitz
10.30 - 11.00 Uhr   Pause und Gespräche bei Kaffee, Kuchen und Obst
11.00 - 12.30 Uhr
  Verbände: Kompression, Zinkleim, Pütter, Tape
E. Bodendieck, FA für Allgemeinmedizin; Wurzen, Vizepräsident der SLÄK
12.30 - 14.00 Uhr   Mittagspause und Zeit für einen kleinen Spaziergang
14.00 - 15.30 Uhr   Wundversorgung mit modernen Wundauflagen
E. Bodendieck, FA für Allgemeinmedizin; Wurzen, Vizepräsident der SLÄK
15.30 - 16.00 Uhr  
Pause und Gespräche bei Kaffee und Kuchen
16.00 - 17.30 Uhr   „Gesundheitsfürsorge: Gestaltungsmöglichkeiten des Landes Sachsen“; berufspolitisches Forum mit Vertretern von Sozialministerium, Landtag, SLÄK, SGAM, Sächsischem HÄV
Moderation: Dr. A. Schuster, FA für Allgemeinmedizin; Annaberg
 
Samstag, 22.01.2011
09.00 - 09.45 Uhr

  Fälle der Gutachterstelle für Arzthaftungsfragen der SLÄK
E. Bodendieck, FA für Allgemeinmedizin; Wurzen, Vizepräsident der SLÄK
09.45 - 10.30 Uhr

  „Mein besonderer Fall“:jeder Teilnehmer kann (nach Möglichkeit) vorab an die Geschäftsstelle einen interessanten Fall anmelden → offene Diskussion mit Lösungsvorschlägen
10.30 - 11.00 Uhr   Pause und Gespräche bei Kaffee, Kuchen und Obst
11.00 - 12.30 Uhr
  Hausärztlich relevante dermatologische Blickdiagnosen
Prof. Dr. G. Wozel, em. Ordinarius für Dermatologie und Venerologie, TU Dresden
12.30 - 13.15 Uhr
  Auswertung des Fortbildungscurriculums
Dr. J. Dietrich, FA für Allgemeinmedizin; Mühlau, Präsident der SGAM
 
Parallelveranstaltung
Fortbildungskurs für Arzthelferinnen – Freitag 21.01.2011 –
Ausgebucht!
09.15 - 10.45 Uhr
  Kommunikation in der Arztpraxis I
Dr. A. Schuster / PD Dr. habil. A. Bergmann
10.45 - 11.15 Uhr   Pause
11.15 - 12.45 Uhr   Kommunikation in der Arztpraxis II
Dr. A. Schuster / PD Dr .habil. A. Bergmann
12.45 - 13.45 Uhr   Mittagspause
13.45 - 15.00 Uhr   Impfupdate für Medizinische Fachangestellte
Dr. L. Schirmer

nach oben


20.-23.01.2010 – Evaluation des 6. SGAM-Curriculums

Vom 20. – 23. Januar 2010 fand traditionsgemäß im Wald- und Sporthotel Weinböhla unser nunmehr bereits 6. Blockcurriculum (Programm) statt. Wachsende Teilnehmerzahlen, es waren über 50, und wir benötigten demzufolge einen größeren Raum, zeigen, dass diese Art der Fortbildung sehr begehrt und ansprechend ist.

In diesem Jahre hatten wir auch MFA eingeladen, da im Sommer zur Erstauflage in Lichtenwalde nicht genügend Plätze für unsere Mitarbeiterinnen zur Verfügung gestanden hatten. Die MFA waren durchweg sehr positiv von der dargebotenen Weiterbildung, die sich vor allem mit den DMP`s beschäftigte und von den Präsidiumsmitgliedern Roger Voigt, Erik Bodendieck sowie Lars Schirmer und Frauke Schirmer gestaltet wurde, angetan. Viele versicherten, zu weiteren von uns organisierten Veranstaltungen gern wiederzukommen. Dazu haben sie schon anlässlich des nächsten SGAM - Kongresses am 11. Juni 2010 zum Thema „Kommunikation in der Arztpraxis“ sowie zu einem aktuellen Impfupdate Gelegenheit.

Die ärztliche Fortbildung begann am Mittwoch mit einem sehr qualifizierten Vortrag von Thomas Steger. Seine große fachliche Kompetenz zum Thema Schwindel ließ die kleine technische Panne am Anfang bald vergessen. Danach hatten wir für immerhin 3 Stunden mit Diethard Sturm einen langjährig erprobten Kursleiter zu Gast. Seine unkonventionelle Art auf das praktisch Relevante bei der körperlichen Untersuchung der Wirbelsäule und der großen Gelenke hinzuweisen, fand sehr guten Anklang. Es wurde zielstrebig nach seinen Vorgaben auf den Tischen und daneben „geübt“, wobei mancher auch eigene körperliche Defizite feststellen musste. Spaß gemacht hat es allemal, und ein guter Wissenserwerb war nach Meinung der meisten Teilnehmer durch diesen typisch praktischen Kurs zu verzeichnen.

Am Donnerstagvormittag war die regelmäßig hervorragend evaluierte Palliativmedizinern Barbara Schubert bereits zum 3. Male zu uns nach Weinböhla gekommen. Engagiert wie stets berichtete sie in diesem Jahr vorrangig über Organisationsmöglichkeiten und den Stand der palliativen Betreuung in Sachsen, besonders in Dresden. Ihre Ausführungen wurden erneut sehr gut bewertet, wenn sich auch der eine oder andere nach den Erfahrungen der Vorjahre wohl ein bisschen mehr Praxisrelevanz versprochen hatte. Die danach folgende Darstellung der Apothekerin Dagmar Bach zum Thema „Aktuelles Wissen zu Heilpflanzen“ gehörte mit Sicherheit zu den absolut positiven Überraschungen unseres Curriculums. Der Vortrag war ausgezeichnet gegliedert, verständlich und gab dem Interessierten viele ausgesprochen praktische Tipps zur Anwendung. Auf jede Frage in der Diskussionszeit wusste Frau Bach eine kompetente Antwort. Das Verständnis zu dieser sanften Medizin dürfte bei vielen Teilnehmern gestiegen sein. Ausgezeichnet war infolgedessen auch die Bewertung.

Der Internist und Angiologe Lutz Forkmann war am Nachmittag zum Thema „Gerinnungsstörungen, Falithromtherapie, Bridging, neue Antithrombotika“ als Referent eingeladen. Er stellte äußerst umfassend mannigfaltige neue Studien vor, was den Teilnehmern den wissenschaftlichen Fortschritt nahe brachte. Für das anwesende allgemeinärztliche Publikum wäre vielleicht der allgemeine Teil für die Anwender etwas mehr auszubauen gewesen.

Danach hatten wir auf Wunsch der Teilnehmer der letzten Jahre zu einer 90minutigen berufspolitischen Diskussion gebeten, an der auch die HÄV – Vorsitzende Ingrid Pawlick teilnahm. Das Datum war nicht ganz glücklich gewählt, da am Donnerstagnachmittag Vertreter der Politik wegen parlamentarischer Verpflichtungen leider nicht präsent sein konnten. Dennoch war es eine interessante Diskussion, die aber auch von der Sorge um die Zukunft unseres Faches, der Sinnhaftigkeit neuer (HZV-) Verträge und der Möglichkeiten der Nachwuchsgewinnung geprägt war. Erfreulicherweise waren etliche Weiterbildungsassistenten anwesend. In der Auswertung der Veranstaltung wurde ans Präsidium herangetragen, Ähnliches zu wiederholen oder auch einen kompetenten Mitarbeiter der KV zu bitten, uns unsere eigenen kompliziert zu lesenden Quartalsabrechnungen zu erklären.

Der gesamte Freitag war problematischen Behandlungsfällen und Rechtsfragen gewidmet. Den Auftakt machte Prof. Gerlach, Vizepräsident der DEGAM, mit seinen Ausführungen „Jeder Fehler ist ein Schatz“ über das von ihm maßgeblich mit inaugurierte Frankfurter Fehlerberichts- und Lernsystem. Sein zum Nachdenken anregender und spannender Vortrag wurde sehr gut evaluiert, und mancher dürfte eine Anregung erhalten haben, sich doch öfter einmal auf der entsprechenden Website einzuklinken. Danach stellte unser Schatzmeister Roger Voigt – wie gewohnt professionell - dar, wie nach ARRIBA die Notwendigkeit einer Therapie mit sog. CSE – Hemmern ermittelt wird und welche daraus abzuleitende Chancen sich für den letztlich individuellen Patienten hinsichtlich kardialer Risikominimierung ergeben. Auch danach sah man nachdenkliche Gesichter in den Zuhörerreihen. Vor der Mittagspause folgte noch ein Vortrag des Juristen Prof. Kern, der sich mit der Problematik der Arzthaftung akribisch und eben aus juristischer Sicht auseinandersetzte. Seine Hinweise sollten allseits Beachtung finden.

Für den Nachmittag hatten wir erstmalig die Rubrik „Mein besonderer Fall“ ins Programm genommen. Den diesbezüglichen Auftakt machte Andreas Schuster mit einem exquisit dargebotenen wirklich spektakulären Fall. Aber auch die anderen vorgestellten Fälle waren hochinteressant, nicht immer vollständig geklärt, regten aber sämtlich zu brisanter voranbringender Diskussion an, die gegen Ende dieses Fortbildungsabschnittes durch spontane Berichte zu intensiven kollegialen Debatten führten. Einhellige Meinung: Weiter so! Für den Tagesabschluss war Erik Bodendieck mit seiner inzwischen bekannten Rubrik „Fälle der Arzthaftungsstelle der SLÄK“ verantwortlich. Er konnte – wie immer gut evaluiert -  erneut zeigen, was fachlich und / oder organisatorisch im Betreuungsfall so alles „schief laufen“ kann und wie man sich als Arzt richtig verhalten hätte.

Der Samstag war mit seinen 4 Stunden ausschließlich dem Allgemeinarzt Reiner Albrecht mit seinen Ausführungen zur Dermatoskopie vorbehalten. Nach dem Einführungskurs anno 2009 war nach einer kurzen Wissensauffrischung eine höchst qualifizierte Fortbildung zur dermatoskopischen Erkennung maligner Hautkrankheiten angesagt. Sein Vortrag war in jeder Hinsicht hervorragend und wurde von den Teilnehmern wiederholt mit einer glatten „1“ bewertet. Besseres zu diesem Thema kann man wohl nicht dargeboten bekommen. Danke!

In summa erlebten wir ein ausgezeichnet besuchtes und ein gut bis sehr gut evaluiertes Curriculum, das uns für weitere Aufgaben der qualifizierten Fortbildung Mut macht. Dankenswerterweise sind einige der Vorträge demnächst auf unserer Website zu finden.

Dr. Johannes Dietrich
Präsident der SGAM 

 

nach oben


20.-23.01.2010 – 6. SGAM–Curriculum in Weinböhla (Fortbildungskurs für Arzthelferinnen (MFA))

Willkommen zum sechsten Curriculum, welches wiederum im 4**** Sterne Hotel „Wald- und Sporthotel Weinböhla“ (bei Dresden) stattfinden wird. (extern: Anfahrtsplan des Hotels)

Es bietet uns etliche sportliche und kulturelle Möglichkeiten sowie ein ausgezeichnetes Ambiente. Somit sind nach dem täglichen wissenschaftlichen Teil manche gemeinsame Aktivitäten wie Kegeln, Sauna, Hallentennis und Hallengolf möglich.

„Wald- und Sporthotel Weinböhla“

Ehe- und Lebenspartner (auch mit Kindern) sind herzlich willkommen.

Allgemeine Informationen:
Ort und Termin:   „Waldhotel Weinböhla
Forststraße 66
01689 Weinböhla
Tel: 035243 41-0
Fax: 035243 41-418
E-Mail: info@waldhotel-weinboehla.de
Datum: 20.-23.01.2010
Anmeldung:   Das Anmeldeformular finden Sie in bewährter Weise als doc-, docx-, xps- oder als pdf-Datei.
Auf vielfältigen Wunsch können Sie hier das Programm (PDF) vom aktuellen Curriculum herunterladen.
Information Parallelveranstaltung – 2. Helferinnen-(MFA)-Programm:   Am Freitag, dem 22.01.2010, von 09:10 Uhr bis 15:00 Uhr findet im Rahmen des 6. SGAM-Curriculums eine komplette Neuauflage der Fortbildung für Medizinische Fachangestellte (Arzthelferinnen) statt. Praxismitarbeiterinnen, die wegen Platzmangel während unseres 18. SGAM-Jahreskongresses leider nicht mehr teilnehmen konnten, werden bei der Anmeldung bevorzugt. Für weitere – selbstverständlich mögliche – Buchungen durch MFA gilt die Reihenfolge der Anmeldung in der SGAM-Geschäftsstelle, wobei die gleichzeitige Teilnahme der jeweiligen Praxisinhaber/innen an unserer Arztfortbildung wünschenswert ist. Maximal 2 Teilnehmerinnen je Praxis können sich anmelden. Wegen wechselseitiger Untersuchungen bitten wir um zweckmäßige Bekleidung.
Hinweis:   Die Veranstaltung wird mit 27 FD-Punkten zertifiziert. Die Punktevergabe gilt bundesweit.
Für Weiterbildungsassistenten besonders geeignet! Sämtliche Kosten nur zu 2/3!
Programm: (Änderungen vorbehalten!)
Mittwoch, 20.01.2010
14.00 - 14.45 Uhr
  Differentialdiagnose des Schwindels
Dr. T. Steger, FA für Allgemeinmedizin; Leipzig
14.45 - 15.30 Uhr
  Untersuchungskurs Wirbelsäule
(bitte an sportliche Kleidung denken – wechselseitige Untersuchungen)
Dr. D. Sturm, FA für Allgemeinmedizin; Hohenstein-Ernstthal
15.30 - 16.00 Uhr   Pause und Gespräche bei Kaffee und Kuchen
16.00 - 17.30 Uhr
  Fortsetzung Untersuchungskurs Wirbelsäule
(bitte an sportliche Kleidung denken - wechselseitige Untersuchungen)
Dr. D. Sturm, FA für Allgemeinmedizin; Hohenstein-Ernstthal
 
Donnerstag, 21.01.2010
09.00 - 10.30 Uhr   Palliativversorgung
Dr. B. Schubert, FA für Innere, Palliativmedizin; Dresden
10.30 - 11.00 Uhr   Pause und Gespräche
11.00 - 12.30 Uhr   Ärztliches aktuelles Wissen zu Heilpflanzen
D. Bach, Apothekerin; Riesa
12.30 - 14.00 Uhr   Mittagspause und Zeit für einen kleinen Spaziergang
14.00 - 15.30 Uhr   Indikationen / Kontraindikationen zur Falithromtherapie,
Zielwerte, Alternativen, Bridging
Dipl.-Med. L. Forkmann, FA für Innere, Angiologe; Chemnitz
15.30 - 16.00 Uhr   Pause und Gespräche bei Kaffee und Kuchen
16.00 - 17.30 Uhr   Berufspolitische Diskussion mit Vertretern von SGAM, HÄV, SLÄK und der Politik
 
Freitag, 22.01.2010
09.00 - 10.30 Uhr   Jeder Fehler ist ein Schatz -
Das Frankfurter Fehlerberichts- und Lernsystem
Prof. Dr. F. Gerlach, FA für Allgemeinmedizin; Frankfurt/ Main, Vizepräsident der DEGAM
10.30 - 11.00 Uhr   Pause und Gespräche
11.00 - 11.45 Uhr
  Risikostratifizierung nach ARRIBA
Dr. R. Voigt, FA für Allgemeinmedizin; Oberoderwitz
11.45 - 12.30 Uhr   Probleme der Arzthaftung
Prof. Dr. jur. B.-R. Kern, Jurist,Leipzig
12.30 - 14.00 Uhr   Mittagspause und Zeit für einen kleinen Spaziergang
14.00 - 15.30 Uhr   „Mein besonderer Fall“:jeder Teilnehmer kann vorab an die Geschäftsstelle einen interessanten Fall anmelden
15.30 - 16.00 Uhr  
Pause und Gespräche bei Kaffee und Kuchen
16.00 - 17.30 Uhr   Fälle der Arzthaftungsstelle der SLÄK
E. Bodendieck, FA für Allgemeinmedizin; Wurzen, Vizepräsident der SLÄK
 
Samstag, 23.01.2010
09.00 - 10.30 Uhr

  Dermatoskopie - Wiederholung und Vertiefung
Dr. Albrecht, FA für Allgemeinmedizin
10.30 - 11.00 Uhr   Pause und Gespräche
11.00 - 12.30 Uhr
  Fortsetzung Dermatoskopie
Dr. R. Albrecht, FA für Allgemeinmedizin; Freudenberg
12.30 - 13.00 Uhr
  Auswertung des Fortbildungscurriculums
Dr. J. Dietrich, FA für Allgemeinmedizin; Mühlau, Präsident der SGAM
 
Parallelveranstaltung
Fortbildungskurs für Arzthelferinnen – Freitag 22.01.2010 – Thema: „MFA und DMP“
09.10 - 09.15 Uhr
  Begrüßung durch den Präsidenten der SGAM
Dr. Dietrich
09.15 - 10.45 Uhr
  Diabetiker-Fuß-Check durch die MFA
Pulsstatus, KAI mit Taschendopplertraining, Neuropathiescreening [Stimmgabeltest, Mikro-filament] praktischer Teil mit gegenseitiger Fußuntersuchung ab 10:30 Uhr
Dr. Voigt/ Dr. L. Schirmer
10.45 - 11.15 Uhr   Frühstücksause
11.15 - 12.00 Uhr
  Fortsetzung praktischer Übungen
Drs. Voigt / L. Schirmer
12.00 - 12.45 Uhr
  Diabetisches Fußsyndrom
(Wundbehandlung, Klassifikation n. WAGNER, Dokumentation)
Hr. Bodendieck
12.45 - 13.30 Uhr   Mittagspause
13.30 - 14.45 Uhr   Pharmakologie-Update für die MFA
  • 1. Galenik, Austauschbarkeit von Medikamenten, Fallen.
  • 2. relevante Medikamentengruppen im DMP
       (Diabetes, KHK, Asthma und COPD).
  • Tabellen als hand out für die Medikamentenzuordnung auf den DMP-Bögen.
    Dr. F. Schirmer
    14.45 - 15.00 Uhr   Abschluss
    Dr. Dietrich

    nach oben


    21.-24.01.2009 – 5. SGAM–Curriculum in Weinböhla

    Willkommen zum fünften Curriculum, welches wiederum im 4**** Sterne Hotel „Wald- und Sporthotel Weinböhla“ (bei Dresden) stattfinden wird. (extern: Anfahrtsplan des Hotels)

    Es bietet uns etliche sportliche und kulturelle Möglichkeiten sowie ein ausgezeichnetes Ambiente. Somit sind nach dem täglichen wissenschaftlichen Teil manche gemeinsame Aktivitäten wie Kegeln, Sauna, Hallentennis und Hallengolf möglich.

    „Wald- und Sporthotel Weinböhla“

    Ehe- und Lebenspartner (auch mit Kindern) sind herzlich willkommen.

    Allgemeine Informationen:
    Ort und Termin:   „Waldhotel Weinböhla
    Forststraße 66
    01689 Weinböhla
    Tel: 035243 41-0
    Fax: 035243 41-418
    E-Mail: info@waldhotel-weinboehla.de
    Datum: 21.-24.01.2009
    Anmeldung:   Das Anmeldeformular finden Sie in bewährter Weise als doc-, docx-, xps- oder als pdf-Datei.
    Auf vielfältigen Wunsch können Sie hier das Programm (PDF) vom aktuellen Curriculum herunterladen.
    Hinweis:   Die Veranstaltung wird mit 27 FD-Punkten zertifiziert. Die Punktevergabe gilt bundesweit.
    Für Weiterbildungsassistenten besonders geeignet! Sämtliche Kosten nur zu 2/3!
    Programm: (Änderungen vorbehalten!)
    Mittwoch, 21.01.2009
    14.00 - 15.30 Uhr
      Ergänzendes zum diabetischen Fuß, u. a. orthopädische Schuhverordnung, -zurichtung
    Dr. H. Rietzsch, Internist, Uniklinikum Dresden
    15.30 - 16.00 Uhr   Pause und Gespräche bei Kaffee und Kuchen
    16.00 - 17.30 Uhr
      Hilfsmittel/ Pflegehilfsmittel – Verordnungsmöglichkeiten, Notwendigkeiten der Überprüfung medizinisch-technischer Geräte, Fristen >Nichteinhaltung< potenzielle Strafen
    Dr. U. Stolz, Allgemeinarzt, Geringswalde
     
    Donnerstag, 22.01.2009
    09.00 - 10.30 Uhr   Palliativmedizin – symptomat. Therapie, aktualisierte Schmerztherapie – nach WHO?
    Dr. B. Schubert, Oberärztin, St. Joseph Stift, Dresden
    10.30 - 11.00 Uhr   Pause und Gespräche
    11.00 - 12.30 Uhr   Tests in der Geriatrie
    Dr. R. Sultzer, Chefarzt, Geriatrische Reha - Klinik, Zwenkau
    12.30 - 14.00 Uhr   Mittagspause und Zeit für einen kleinen Spaziergang
    14.00 - 15.30 Uhr   Notfälle in der Psychiatrie incl. Suicid
    Prof. Dr. H. Haltenhof, Chefarzt, Helios–Klinikum Plauen, Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik
    15.30 - 16.00 Uhr   Pause und Gespräche
    16.00 - 17.30 Uhr   Depressionen: Diagnostik, Differenzialdiagnosen, Therapie
    Dr. M. Krauß, Oberärztin, Helios–Klinikum Plauen, Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik
     
    Freitag, 23.01.2009
    09.00 - 09.45 Uhr   Geschützte Einrichtungen: Betreuung Behinderter, rechtliche Aspekte, Medikation, Kommunikation mit Mitarbeitern
    Dr. F. Schirmer, Allgemeinärztin, Halle / a. d. Saale
    09.45 - 10.30 Uhr   Warum ist EbM auch für uns nötig?
    Dr. A. Bergmann, Allgemeinärztin, Uni Dresden
    10.30 - 11.00 Uhr   Pause und Gespräche
    11.00 - 12.30 Uhr
      Homöopathie – eine praktische Einführung
    Dr. S. Meisel, hausärztliche Internistin, Dresden
    12.30 - 14.00 Uhr   Mittagspause und Zeit für einen kleinen Spaziergang
    14.00 - 15.30 Uhr   Hautcheck / Dermatoskopie
    Dr. R. Albrecht, Allgemeinarzt, Freudenberg
    15.30 - 16.00 Uhr  
    Pause und Gespräche
    16.00 - 17.30 Uhr   Fortsetzung Dermatoskopie
     
    Samstag, 24.01.2009
    09.00 - 10.30 Uhr

      Fälle der Schlichtungsstelle der SLÄK
    E. Bodendieck, Allgemeinarzt, Vizepräsident der sächsischen Landesärztekammer, Wurzen
    10.30 - 11.00 Uhr   Pause und Gespräche
    11.00 - 12.30 Uhr
      Fibromyalgie: Diagnostik, Differenzialdiagnosen, aktuelle Leitlinie
    Dr. A. Klement, Allgemeinarzt und Chirurg, Dresden
    12.30 - 13.15 Uhr
      Evaluation
    Dr. J. Dietrich, Allgemeinarzt; Präsident der SGAM

    nach oben

    SGAM e.V. – Geschäftsstelle: Am Michaelisstollen 2, 09456 Annaberg-Buchholz · Tel. 03733 23561 · Fax 03733 23533 · info[at]sgam.de · www.sgam.de